Moschusbock

Das ist der Moschusbock Aromia moschata. ⁣
Er trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Denn tatsächlich riecht der Käfer aus der Familie der Bockkäfer nach Moschus.⁣

Lies weiter

Der Große Braune Rüsselkäfer

Der Große Braune Rüsselkäfer

Das ist der Große Braune Rüsselkäfer Hylobius abietis oder auch Fichtenrüsselkäfer genannt. Der erste Name passt jedoch perfekt, da er mit 1,4 cm Länge nicht gerade klein ist. ⁣

Der Große Braune Rüsselkäfer gilt als Forst-Schädling, da er in die Rinder von Koniferen (u.a. Kiefer und Fichten) erbsen- bis bohnengroße Löcher bohrt, um an die nahrhaften Wachstumsgewebe zu gelangen. Nicht selten führt dies zum absterben von jungen Bäume. ⁣

Die Larven entwickeln sich dagegen in toten Wurzeln und sind somit Teil der Destruenten (Zersetzer) im Stoffkreislauf. ⁣
So kann durch die Lebensweise der Larven wieder Humus und auch Platz für neue Bäume geschaffen werden. ⁣
Im ursprünglichen Mischwald konnte es nur selten zu einer Massenvermehrung kommen, wodurch sich auch der Rindenfraß der adulten Tiere in Grenzen gehalten hat.⁣

Denn der Begriff „Schädling“ ist eine subjektive Sicht der Menschen. Natürlich schaden die Rüsselkäfer in großer Populationsdichte den Bäumen, doch sie sind essenziell für ein funktionierendes Ökosystem, nicht zuletzt, da die Käfer und deren Larven mit als Nahrung für viele andere Tiere dienen, wie bspw. Spechten. ⁣

Das Thema ist ein sehr polarisierendes. Denn wie Forscher:innen der Cambridge University vor kurzem veröffentlichten, sind weniger als 3% der Erdoberfläche noch ökologisch intakt. ⁣
Ist somit noch Platz für Insekten wie den Großen Braunen Rüsselkäfer?⁣

Ein Rebenstecher

Das ist ein Rebenstecher mit dem wissenschaftlichen Namen Byctiscus betulae. ⁣
Er sieht einem Rüsselkäfer zwar ziemlich ähnlich, doch er gehört zu einer anderen, eng verwandten Gattung.

Lies weiter

Der Maikäfer

Der Maikäfer

Der Maikäfer. Ihn kennt wohl jeder, oder?⁣
Nur alle 3 – 5 Jahre können wir ihn für ein paar Wochen im Mai fliegen sehen.⁣

Noch im letzten Jahrhundert war der Käfer häufig zu beobachten. Doch seit der Bekämpfung in den 1960er Jahren mit chemischen Insektiziden wie z.B. DDT, ist die Population der Maikäfer stark zurück gegangen. Doch noch steht die Art nicht auf der Liste bedrohter Arten. ⁣
Doch wir mussten schon ganz schön suchen, um einen Käfer in unserer Gegend zu finden. ⁣
Wie sah es bei euch aus?⁣

Übrigens gehört der Maikäfer, genau wie Rosenkäfer, zur Familie der Blatthornkäfern. ⁣
Zu den typischen Merkmalen gehört der behaarte Körper und die mehrgliedrigen, keulenartigen Fühler. ⁣
Sehr schön kann man das auf den Bildern sehen. ⁣

Ein entspannter Abend im Reich der Insekten

Play Video

Ein entspannter Abend im Reich der Insekten

Noch ist dieser 7-Punkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata) damit beschäftigt, sich ausgiebig zu putzen. Doch gleich wird er seine Aufmerksamkeit auf die zahlreichen Blattläuse um ihn herum richten. ⁣

Doch bevor er alle Blattläuse auf der Pflanze aufgefressen hat, schauen wir uns noch schnell das spannende Leben dieser an.

 Zu sehen in unserem neuen Video auf YouTube. ⁣